Startseite

Willkommen bei BICAS

Building Intercultural Competencies for Ambulance Services


BICAS Projekttreffen, 27.-28.02.2018 in Rzeszów

Minutes of the Meeting

Die Partner des BICAS-Konsortiums trafen sich zu einem zweitägigen Treffen in Rzeszów, Polen. Ziel des Treffens war es, die intellektuellen Outputs IO1 „Trainingskurs Konzept und Rahmenlehrplan“, IO2 „E-Learning Kurs“ und IO4 „Präsenzmodul“ abschließend zu besprechen und über noch vor uns liegenden Aufgaben IO3 „App“ und IO5 „interkulturelle Trainingskurs Umsetzung“ zu beraten. Am ersten Sitzungstag diskutierten wir die finale Version des Kurslehrplans und die Aufnahme von ECVET-Punkten. Da interkulturelle Kompetenzen Soft Skills sind, haben wir diskutiert, wie sie im bewertet werden können. Wir vereinbarten, nach jedem Modul einen Test, um das gewonnene Wissen zu bewerten. Ein Vor- und ein Abschlusstest während des Präsenzmoduls sollen helfen, die Einstellungsänderung zu bewerten. Die interkulturellen Fähigkeiten insgesamt können erst nach einer gewissen Zeit beurteilt werden, da sie auf der Grundlage der erworbenen Kenntnisse und Einstellungen entwickelt werden.

Dann schauten wir uns den E-Learning-Kurs an, den Thomas Korcz von Wisamar vorstellte und berieten das Registrierungs-prozedere. Wir waren uns einig, dass der Kurs über die BICAS-Website zugänglich sein sollte und dass eine vollständige Registrierung erforderlich ist, um an dem Kurs teilzunehmen. Eine Beta-Version der BICAS APP (IO3) wurde von den polnischen Partnern vorgestellt. Wir haben mit den Programmierern Inhalt, Präsentation und Benutzerfreundlichkeit besprochen. Es wurde vereinbart, dass Andalucia Acoge den Inhalt für die zuvor vereinbarten Unterkategorien bereitstellt.
Nach dem Mittagessen teilten sich die Partner in kleinere Gruppen auf, um den Schulungsinhalt des von Nadine Sturm von den Johannitern Österreich vorgestellten Präsnenzmoduls zu diskutieren. Jana Goldberg von der Johanniter Akademie Deutschland und Alexandra Storari vom EuroProjectLab diskutierten separat die Evaluation des interkulturellen Trainings nach ECVET Kriterien. Danach kamen die Gruppen wieder zusammen, um sich gegenseitig über ihre Vereinbarungen und Ergebnisse zu informieren. Am Abend wurde in einem traditionellen polnischen Restaurant ein geselliges Abendessen serviert.

Am zweiten Tag des Treffens sprachen wir über die Implementierungs-phase des interkulturellen Trainings. Wir haben uns auf gemeinsame Dokumente zur Information, Registrierung und Bewertung geeinigt. Die Aufgaben für die nächste Arbeitsphase wurden verteilt sowie der Termin für das nächste Projekttreffen vereinbart. Wir haben über Methoden und Möglichkeiten nachgedacht, unsere Verbreitungsaktivitäten zu intensivieren. Andalucia Acoge wird uns Bilder für relevante Internationale Tage zur Verfügung stellen, die mit dem Inhalt von BICAS in Zusammenhang stehen und auf Social-Media-Plattformen veröffentlicht werden.